digitale-kunst-test-icon-2-k.jpg

Alle Arbeiten aus diesem Bereich basieren entweder auf Photographien, die der freischaffende Künstler Thorsten Hülsberg in seiner bisherigen Laufbahn  in ganz Europa gemacht hat oder auf eingescannten Vorlagen.

Die Motivwahl ist vielfältig und reicht von Architektur über Straßenlaternen bis hin zu Kunst- und Alltagsgegenständen.

All diese Vorlagen werden dann mit verschiedenen technischen Mitteln immer wieder bearbeitet, bis am Ende Werke entstehen, welche mit den ursprünglichen Vorlagen meist kaum noch etwas gemein haben.

In der digitalen Kunst setzt sich Hülsberg, genau wie bei seinen klassischen Photoarbeiten, zum Teil mit seinem jeweiligen urbanen Umfeld auseinander. Hierbei verwendete er verschiedene Techniken, um alles noch gegensätzlicher wirken zu lassen, als es in der Regel durch das Motiv selbst schon der Fall ist.

Dies geschieht vor allem auch durch eine oftmals sogar sehr krasse  Farbgebung. Trotzdem entstehen am Ende allerdings eigentlich immer harmonische Werke mit einem gewissen Tiefgang.

Ein weiterer großer Bereich mit dem sich der Künstler in seinen digitalen Arbeiten genauso beschäftigt, wie in der abstrakten Malerei, sind Engelsbilder.

Vieles hier ist als Synonym für das Arbeiten mit Spiegelungen zusehen, wodurch sich verschiedenartigste Flügelpaare ergeben.

Diese Arbeiten sollen auch immer wieder mahnen, dass man Engel nicht immer nur als etwas allzu Gutes betrachten sollte, sondern auch hier, wie in vielen anderen Bereichen des Lebens auch, mit Vorsicht vorgehen sollte.

Dies ist natürlich auch ein Beleg für den kritischen Umgang des Künstlers mit dem Thema Glauben ganz allgemein.

24.Februar 2008