photokunst-test-icon-2-k.jpg

Der freischaffende Künstler Thorsten Hülsberg hatte schon immer einen etwas anderen Blickwinkel auf diese Welt. Genau dieser Fakt spiegelt sich natürlich vor allem auch in seinen photographischen Arbeiten wieder. Dies bedeutet, es geht ihm nicht darum Motive nach Kriterien des Mainstreams festzuhalten, sondern die Details des urbanen Lebens einzufangen.

In seinen Photographien finden sich zum Beispiel vielfach architektonische Gegensätze wieder, die bei genauerer Betrachtung aber einen klaren Kontext ergeben.

Im Gegensatz zu diesen sehr klar gegliederten Arbeiten, stehen seine Natur- und Landschaftsaufnahmen. In diesen versucht der Künstler seine Nähe zur Natur zu vermitteln, um die fast schon meditative Gefühlswelt, die die Natur ihm vermittelt, an den Betrachter weiterzugeben. Es sind zum Teil die faszinierenden Details aber auch teilweise die Komplexität der Natur, die diesen Bereich so spannend macht, sowohl hinter der Kamera, wie auch für den Betrachter.

Als Künstler und vor allem auch als Mensch beschäftigt er sich auch mit einer weiteren Facette, die jeden Menschen auf den unterschiedlichsten Wegen berührt.  Hierbei geht es um Friedhöfe, vor allem auch als Kulturgut. Seit seinen ersten Tagen als Künstler ist Hülsberg von diesem Thema begeistert. Es war auch dieses Thema, mit welchem er seinen ersten Fotowettbewerb gewann.

Außerdem setzte er sich auch während seiner Europareise mit dem Thema auseinander. Hierbei geht es oftmals darum, wie die Menschen mit der Ehrung ihrer Verstorbenen in den unterschiedlichsten Ecken dieses Kontinents umgehen, denn auch dies sagt immer sehr viel über den jeweiligen Kulturraum selbst aus.

Dieser spezielle Teil kultureller Dokumentation in Europa, hat sehr viel mehr mit dem Leben zu tun, als die Thematik es erahnen lässt. Somit sind es gar nicht zwingend immer düstere Werke, die in diesem Bereich hervorstechen.

So entsteht in seinen Photoarbeiten ein spannender Querschnitt mit verschiedenen Schwerpunkten über das Leben in ganz Europa.

Des Weiteren hat sich in all den Jahren auch ein großes europäisches Photoarchiv, von weit mehr als 100.000 Photographien, aufgebaut, was vielfach weit über die Grenzen der Kunst hinaus anwendbar ist und auch über seine Agentur hÜlsberg-Die Sache mit dem Ü! – Die Agentur für Kunst, Kultur, Journalismus, Text, Fotografie, PR & SocialMedia verwaltet wird.

 

24.Februar 2008